• Zur aktuellen Corona-SituationAuch in der aktuellen Corona-Situation freuen wir uns weiterhin über Bewerbungen und bitten um Verständnis für mögliche Verzögerungen.Mehr erfahreneast
  • Interview: Väter in FührungspositionenVäter in Führungspositionen: Interview mit Jakob Michael Heider, Leiter Bereichsstab JELBI bei der BVGMehr erfahreneast
  • 7.100 Impfungen bei der BVG Über 7.100 Impfungen für Berliner*innen und Kolleg*innenMehr erfahreneast
  • Ausgezeichnet für FahrradfreundlichkeitVom ADFC ausgezeichnet - wir sind fahrradfreundlicher Arbeitgeber.Mehr erfahreneast
  • Interview: Mütter in FührungspositionenMütter in Führungspositionen: Interview mit Jekaterina Cechini, Abteilungsleiterin für eCommerce und VertriebsinnovationenMehr erfahreneast

1 von 5

Im Vordergrund ist eine gelbe BVG-Außenwerbung zum Thema Karriere zu sehen, während im Hintergrund ein gelber BVG-Bus über die Kreuzung fährt.

BVG als Arbeitgeber

Vollgas in die Zukunft. Unser Herz schlägt für gelb! 

Fragst du dich, wie die Haltestellen und Bahnhöfe der Zukunft aussehen? Wie Busse schneller, leiser und noch nachhaltiger gestaltet werden können? Und bist du sowieso der Meinung, dass es gar nicht so schwer sein kann, dass (U-)Bahnen und Busse pünktlich abfahren? Dann sind wir der richtige Arbeitgeber für dich. In über 240 Berufen kannst du dich bei uns so richtig austoben und die Mobilität von morgen mitgestalten.  

Großfamilie gesucht?

Bei der BVG bist du kein*e Einzelkämpfer*in, sondern Teil eines 15.700-köpfigen Teams, das Deutschlands größtes Nahverkehrsunternehmen als Arbeitgeber gewählt hat. Eine richtige Berliner Großfamilie, die in der Stadt den Ton angibt. Es lohnt sich, einen Blick hinter die Kulissen und in unsere Stellenangebote zu werfen: Denn wir suchen dich! Nimm gemeinsam mit uns am Steuer, im Büro oder am Schalter Fahrt auf – Rückenwind bekommen wir dabei vom Senat. Bis 2035 stellt uns der Berliner Senat eine zweistellige Milliardensumme bereit. Unser Fahrzeugpark wird attraktiver und deine täglichen Fahrten komfortabler und moderner. Nicht nur die U-Bahnen werden erneuert, sondern auch das Straßenbahnnetz soll um 40 % wachsen. Weiterhin musst du in Zukunft selbst in Außenbezirken nicht mehr länger als zehn Minuten auf deinen Bus warten und der kommt immer häufiger als Elektrobus leise um die Ecke gedüst. Was will man mehr? 

Warum unsere Mitarbeiter*innen bei uns arbeiten – unsere Arbeitgeberwerte

Manche behaupten, dass gelbes Blut durch unsere Adern fließt. Soweit würden wir an dieser Stelle nicht gehen, aber auch dir wird die sonnengelbe Strahlkraft der BVG mit Sicherheit positiv auffallen. Warum wir so ein toller Arbeitgeber sind? Da können wir dir viel erzählen. Das möchten wir aber gerne unseren Mitarbeiter*innen überlassen, denn die müssen es ja am besten wissen. Los geht’s!
  Das Banner zeigt unter der Überschrift "Jobs mit Perspektive" vier kurze Beschreibungen von Arbeitgeberwerten der BVG: Vielfalt der Berufe; Zukunft, Innovation & Mobilität; Kollegialität & Gemeinschaft; Beitrag für Berlin / Sinnhaftigkeit. Die vier Texte, die unter den Überschriften folgen, sind auch unter dem Banner im Fließtext zu lesen.  

Kollegialität & Gemeinschaft

 
Antje arbeitet als IT-Gruppenleiterin bei der BVG. In ihrem Job geht es um die Weiterentwicklung des Webangebots der BVG. Was Antje motiviert, in der IT in der BVG zu arbeiten? „Es gibt vielfältiges Fachwissen, Wertschätzung und Hilfsbereitschaft. Gerade arbeite ich in einem interdisziplinären Team daran, die Unternehmenswebsite neu aufzusetzen und in diesem Zuge lerne ich wieder mal neue Bereiche der BVG kennen. Das ist etwas, was sonst kaum ein Unternehmen bieten kann.“
 

Beitrag für Berlin / Sinnhaftigkeit

 
Lulu ist seit 2016 Projektingenieurin. Nach ihrem Studium an einer technischen Uni stieg sie über das Traineeprogramm bei der BVG ein. Heute leitet sie Projekte von der Anfangsplanung über die Kostenschätzung bis hin zur Ausführung. Was Lulu so an der BVG schätzt? „Der öffentliche Nahverkehr spielt heute eine extreme Schlüsselrolle in der Mobilität einer Großstadt. In diesem Bereich zu arbeiten, finde ich spannend.“
 

Zukunft & Innovation

 
Die BVG bewegt sich an den Schnittstellen zu den großen Zukunftsthemen: Mobilität, Klima, Energie, die wachsende Stadt und Digitalisierung. „Bei diesen Themen muss der Arbeitsplatz ein Ort sein, an dem Veränderungen selbstverständlich sind und alle mit dem Fokus auf die Bedürfnisse unserer Kunden eigenverantwortlich arbeiten.“, so Dr. Henry Widera, CIO der BVG. Willst du auch dabei sein, wenn es darum geht, neue nachhaltige Mobilitätsangebote weiterzuentwickeln? Die Bandbreite reicht vom autonomen Fahren über das On-Demand-Ridesharing-Angebot BerlKönig bis hin zur Mobilitätsplattform Jelbi. Und das ist erst der Anfang.
 

Vielfalt

 
Manuela ist Busfahrerin und alleinerziehende Mutter von drei Kindern. Auf den Beruf im Fahrdienst der BVG ist sie durch eine Recruiting-Kampagne aufmerksam geworden, die Frauen den Fahrerberuf näherbringen sollte. Und das hat sehr erfolgreich funktioniert. Was Manuela an ihrem Job begeistert? „Ich bin eben nicht einfach nur eine Fahrerin, sondern viel mehr. Mediatorin, Fremdenführerin, manchmal auch Kindergärtnerin. Es wird einfach nie langweilig, man lernt ständig Neues und erlebt spannende Geschichten.“

Eine bunte Mischung nach Innen und nach Außen

Vielfalt bei der BVG

Für die Region Berlin ist die BVG als Arbeitgeber und größter kommunaler Betrieb Deutschlands unersetzlich. Berlin wäre nicht so mobil und attraktiv ohne die rund 15.700 Mitarbeiter*innen, die jeden Tag dafür sorgen, dass die Stadt in Bewegung bleibt. Sie steuern die Fahrzeuge, sie arbeiten in der Leitstelle, in den Kundenzentren, in den Büros und in den Werkstätten. Mit 3.200 Fahrzeugen und über 900.000 Abfahrten pro Tag bietet die BVG ein 24-Stunden-Angebot und beschäftigt 55 verschiedene Nationalitäten. Diese unterscheiden sich nicht nur in der Herkunft, sondern auch in ihren Persönlichkeiten, Lebensentwürfen und Denkweisen. Um jeder einzelnen Person gerecht zu werden, ist für die BVG als Arbeitgeber das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) oberster Anspruch. Ziel des Gesetzes ist, Benachteiligungen aus Gründen der Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Orientierung zu verhindern oder zu beseitigen. Bei der BVG steht Vielfalt für eine Kultur der gegenseitigen Wertschätzung. Wir sind davon überzeugt, dass genau diese Vielfalt uns als großes BVG-Team stärkt. Wir schätzen unsere Mitarbeiter*innen als einzigartige Persönlichkeiten. Mache unser Team noch farbenfroher und bewirb dich – unsere Stellenangebote findest du auf der Seite Jobs.
 

Engagiere dich mit uns

 
Als Berliner Unternehmen, das überall in der Stadt präsent ist, kannst du gemeinsam mit uns dazu beitragen, dass unser Einsatz für Akzeptanz und gegen Diskriminierungen nicht nur Lippenbekenntnis ist. Gerade unterschiedliche soziale Lebensläufe, Erfahrungen und Perspektiven erzeugen mehr Kreativität und tragen zu einem erfolgreichen Miteinander und zu einer starken Unternehmenskultur bei. Neben unserem eigenen LGBTI*-Netzwerk “Regenbogennetzwerk”, in dem wir uns dafür einsetzen, dass ein offener und toleranter Umgang mit Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgender zum Alltag gehört, engagieren wir uns noch in anderen Verbänden und Projekten:

Charta der Vielfalt

Seit 2009 haben wir uns auch im Rahmen der Charta der Vielfalt dazu verpflichtet, ein vorurteilsfreies Arbeitsumfeld zu schaffen und die Chancengleichheit für alle Beschäftigte zu fördern.  

Bündnis gegen Homophobie

Seit 2011 ist die BVG Teil des Bündnisses gegen Homophobie und setzt sich damit für Respekt gegenüber Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transpersonen ein. Ziel des Bündnisses ist es, gemeinsam jeglicher Form von Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung entgegenzutreten.  

Max-Spohr-Preis

2016 wurden wir mit dem Max-Spohr-Preis ausgezeichnet. Der Preis würdigt Unternehmen und öffentliche Einrichtungen in Deutschland, die auf vorbildliche Weise Vielfalt in ihren Organisationen durch ein umfassendes Diversity Management unterstützen.  

Inklusionspreis

2018 wurde die BVG mit dem Inklusionspreis ausgezeichnet. Das Land Berlin verleiht diesen Preis an Unternehmen die schwerbehinderte Menschen vorbildlich ausbilden oder beschäftigen. Die BVG überzeugt dabei mit einer weit über dem Gesetz liegenden Quote für schwerbehinderte Menschen.

Die BVG als Arbeitgeber: Drei Perspektiven – ein Anspruch

Verkehr verbindet – Menschen und Verantwortung gleichermaßen. Als Nahverkehrsunternehmen führen wir verantwortungsbewusst ein Geschäftsmodell, das auch für globale Herausforderungen ein lokales Lösungsangebot unterbreitet und zum Gemeinwohl in der Metropole Berlin beiträgt. Nachhaltigkeit beschreibt hierfür unsere Haltung und stärkt unseren Unternehmenswert zugleich. Als Arbeitgeber macht das die BVG gleich doppelt attraktiv. Denn unsere konkreten Mobilitätslösungen sind weit mehr als das Fahren von A nach B. Wir verstehen unsere Dienstleistungen als Teil einer bereits umfassenden und mit deiner Unterstützung weiter auszubauenden Lösung, wenn ökologische Verantwortung, wirtschaftlicher Erfolg und soziales Handeln in der Metropole Berlin deutlich werden sollen. Die BVG ist als Arbeitgeber und Unternehmen gleich doppelt stolz darauf, Nachhaltigkeit als „Dreiklang“ zu verantworten und zu stärken. Ökologische Verantwortung – Wir erhalten natürliche Ressourcen, indem wir unter anderem den Umweltverbund aus ÖPNV, Fahrrad- und Fußverkehr stärken. Gleichzeitig reduzieren wir CO2, Feinstaub und Lärm und richten unsere Busflotte und den betrieblichen Fuhrpark auf E-Mobilität aus. Soziale Verantwortung – Wir tragen Verantwortung für unsere Fahrgäste mit ihren individuellen Mobilitätsbedürfnissen und -anforderungen sowie für unsere Mitarbeiter*innen und deren berufliche Entwicklung. Wirtschaftliche Verantwortung – Wir erhalten unser Kapital, indem wir unter anderem die Erhöhung der Angebotsqualität, die Sicherung verantwortlicher Arbeitsbedingungen bei BVG-Lieferanten und die Positionierung des ÖPNV als Partner für ein klimaneutrales Berlin 2050 fokussieren. Auch du kannst Teil dieser Aufgabe werden und einer sinnstiftenden Tätigkeit nachgehen. Informiere dich doch in unseren zahlreichen  Jobs.
 

Frauenpower erwünscht

Jede*r von uns ist unterschiedlich – und das ist auch gut so. Bei uns wirst du, egal ob Frau, Mann oder divers, egal wo du herkommst und egal, woran du glaubst, gleichbehandelt und gleich bezahlt. Entscheidest du dich für uns als Arbeitgeber, setzt du ein wichtiges Zeichen für mehr Gleichstellung in der Behandlung und Bezahlung von Mitarbeiter*innen. Die BVG setzt sich dabei besonders für die Förderung und Gleichstellung von Frauen ein. Und das sind nicht bloß leere Floskeln - wir lassen unseren Worten auch Taten folgen: Seit 2010 ist unsere Führungsspitze weiblich. Unsere ehemalige Vorstandsvorsitzende war in der Unternehmensgeschichte der BVG die erste Frau an der Spitze des Unternehmens. Von Beginn an hat sie den Frauenanteil in der BVG gezielt gefördert. Seit dem 1. Oktober 2020 ist ihr Frau Eva Kreienkamp gefolgt und hat den Vorstandsvorsitz übernommen. Festgelegt wurden unsere Grundsätze seit 2003 in unserem Frauenförderplan. Ziel ist eine gleiche Verteilung aller Positionen zwischen den Geschlechtern. Dabei setzen wir insbesondere darauf, mehr Frauen für die BVG zu gewinnen, gleiche Chancen für alle Geschlechter im Unternehmen sicherzustellen und unsere BVGer*innen gezielt zu fördern. Die einzelnen Maßnahmen sind dabei so vielfältig wie die BVG selbst:
 

Frauenanteil:

Aktuell arbeiten rund 20% Frauen bei der BVG.  Die stetige Erhöhung des Frauenanteils liegt uns am Herzen, denn wir sind davon überzeugt: Gemischte Teams sind erfolgreicher.  

Spezielle Seminare:

Für unsere weiblichen Beschäftigten bieten wir spezielle Fort- und Weiterbildungsprogramme an. Schwerpunktthemen sind unter anderem das erfolgreiche Management von Beruf und Alltag und die professionelle Kommunikation und Gesprächsführung.  

Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben:

Seit 2009 werden wir regelmäßig von berufundfamilie auditiert. Die Zertifizierung unterstreicht unsere Aktivitäten rund um die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben unserer Beschäftigten. Dazu gehört unter anderem die flexible Gestaltung der Arbeitszeit, Teilzeitarbeit, Notfall-Kinderbetreuung sowie ortsunabhängige Arbeitsmodelle. Aber wir möchten unsere Haltung und Unternehmenswerte nicht nur nach innen leben, sondern auch nach außen präsentieren. Deswegen starten wir unterschiedliche Aktionen, die auf die Gleichberechtigung und Frauenförderung aufmerksam machen sollen:  

Equal Pay Day:

2019 hat die BVG das erste Frauenticket für einen Tag eingeführt. Damit zahlten Frauen 21% weniger für den Fahrschein als Männer, um auf den aktuellen Lohnunterschied zwischen Frauen und Männern in Deutschland aufmerksam zu machen. Bei den Berliner Verkehrsbetrieben ist die gleiche Bezahlung von Männern und Frauen in allen Berufen selbstverständlich. Girls’ Days: Die BVG bietet einen Schnuppertag für Mädchen der 5. bis 13. Klasse an. Besonders technische und naturwissenschaftliche Berufe sollen den Mädchen so nähergebracht werden. Und das zeigt Wirkung: 70% der Mädchen haben einen für sie interessanten Beruf entdeckt. Du willst auch BVGer*in werden? Bewirb dich noch heute!

Wir konnten dich überzeugen und du willst bei uns einsteigen?

Dein Traumjob ist heute nicht dabei? Abonniere den Job-Alert und wir senden dir passende Jobangebote!

Die Datenschutzhinweise zu unserem Job-Alert findest du unter BVG.de/Datenschutz.